Siri, Alexa, Google – Welcher Sprachassistent passt zu mir?

Smart Speakers – Sprachassistenten auf Basis einer künstlichen Intelligenz – gibt es inzwischen von einigen Herstellern. Das Hauptaugenmerk der Nutzer bleibt jedoch bei den „Big Three“, den bekanntesten der smarten Helfer: Apples Siri, Amazons Alexa und Google Assistant. Für jede dieser KI gibt es sog. Speaker, die als Ansprache-Hub fungieren, in verschiedenen Größen und Preisklassen.  

Alle Assistenten haben eines gemeinsam: Sie werden immer beliebter und bekannter. Nach einer Analyse des Statistik-Instituts statista kennen 92% der Deutschen Alexa. Siri und Google Assistant liegen mit 77% Bekanntheitsgrad gleichauf, zwar deutlich hinter Alexa, aber immer noch mit einem hohen Bekanntheitsgrad.  

Wer sich also für einen smarten Assistenten entscheiden möchte, steht vor einer echten Herausforderung: Welches System passt zu mir? Mit wem möchte ich mein Zuhause teilen? 

Im Folgenden möchten wir euch die Big Three etwas näher vorstellen: 

1. Siri Sprachassistent

Siri ist die älteste der drei und bereits seit 2011 für das iPhone verfügbar. Sie erlangte bereits kurz nach ihrer Veröffentlichung online Berühmtheit, weil ihre Programmierung Sprachwitz und schlagfertige Antworten von Anfang an beinhaltete. Monty-Python-Referenzen sind ihr ebenso geläufig wie lustige Reaktionen, seit Jahren veröffentlichen stolze Nutzer ihre besten Interaktionen mit der Apple-KI. 

Dieser verspielte Umgang und mit ihren Nutzern und ihr sehr natürliches Sprechverhalten machen Siri auch so beliebt. 

Ein Nachteil für diejenigen, die noch nicht Teil des Apple-Universums sind, ist natürlich, dass Siri ausschließlich mit Apple-Produkten kompatibel ist. Zur Installation ist also ein iPhone, iPad oder Mac notwendig. Der dazugehörige Home Pod ist für knapp 100 Euro im Handel erhältlich, über ihn kann Siri alle Funktionen ausführen: Musik abspielen (allerdings nur über Apple Music), Anrufe tätigen, Fragen beantworten und vieles mehr. Auch ein Apple TV oder ein iPad kann als Basis für Siri eingesetzt werden. 

Obwohl Siri Apple-exklusiv ist, kannst Du natürlich alle Deine Chuango-Produkte mit ihr bedienen. Über die DreamCatcher Life App kann Siri Dein Licht anpassen, Deinen Saugroboter starten oder Deine Home Security bedienen. Dazu kannst Du Szenen oder Gerätegruppen anlegen und sogar Kurzbefehle einrichten.Wie genau das funktioniert und welche Befehle Siri erkennt, erfährst Du in unserem Artikel dazu. 

2. Alexa 

Du shoppst gerne bei Amazon und hast eventuell sogar einen Prime Account? Super, Du kennst Dich im Amazon-Universum aus, dann ist Alexa perfekt für Dich! Der erste Alexa-Speaker wurde 2014 auf den Markt gebracht, und seitdem ist die Echo-Linie zum beliebtesten Smart Home Assistenten avanciert. Alexa ist nicht nur auf ihren eigenen Lautsprechern, sondern auch auf anderen Modellen verfügbar und mit Apple- und Android-Smartphones kompatibel. Sie gilt als günstige und praktische Variante, da es kompatible Speaker bereits für ca. 50 Euro im Handel gibt. 

Was Alexa auszeichnet, ist die große Zahl an verfügbaren sogenannten Skills; tausende Erweiterungsmöglichkeiten durch Dritthersteller sind für das System verfügbar und leicht zum Setup hinzuzufügen. Hier findet auch die Einbindung Deiner Smart Home Produkte in die Alexa-Welt statt – sobald Alexa den neuen Skill gelernt hat, kannst Du per Sprachbefehl Deine Beleuchtung, Dein Sicherheitssystem oder z. B. Deinen Staubsauger steuern. Mit Alexa kannst Du auch Routinen einrichten oder Gerätegruppen anlegen. Wie genau das funktioniert, erfährst Du in diesem Artikel. 

Alexas Interaktion mit ihren Nutzern kann darüber hinaus stärker als bei ihren Konkurrenten personalisiert werden. 

Nachteilig ist, dass das System Alexa in der Vergangenheit zum Ziel von Hackerangriffen wurde und daher die Sicherheit bei vielen Nutzern in Frage gestellt wird. Auch soll es dazu gekommen sein, dass Nutzer durch Alexa-Speaker abgehört wurden. Laut Amazon sind diese Sicherheitslücken aber inzwischen geschlossen. 

3. Google Assistant 

Seit seiner Einführung 2016 gilt der jüngste Spross der Assistentenfamilie als die cleverste Alternative. Durch seine Verbindung zum größten Suchmaschinennetzwerk greift er schnell auf Google-basierte Daten zu und verfügt über eine beeindruckend intelligente Sprachsteuerung. 

Zum Assistenten gehören die Google Nest Speaker, er ist aber auch mit Lautsprechern anderer Hersteller kompatibel. Daher ist auch der Hub für den Google Assistant bereits ab rund 50 Euro verfügbar. Auch an Smartphones kann er schnell und unkompliziert angepasst werden, unabhängig vom Betriebssystem. Über die Google Home App kannst Du Deine Chuango Smart Home-Produkte ganz einfach einbinden und dann per Sprachbefehl steuern. Dann steht Dir der Google Assistant bei der Bedienung Deiner Smart Lights oder Deiner Kamera zur Seite und lässt Dich nebenbei auch Zeitpläne oder Abläufe einrichten, die mehrere Geräte verbinden. Wie genau Du diese einrichtest, findest Du in diesem Text.

Ein Nachteil für Einsteiger ist die tiefe Einbettung des Assistants in die Google-Syntax. Der Fokus liegt hier deutlich auf der Verknüpfung mit der Suchmaschine und den zugehörigen Kalender- und Nachrichtenapps – die Verspieltheit von Siri oder Alexa gibt es hier nicht. 

Fazit:  

Jeder der verschiedenen Sprachassistenten hat seine Vor- und Nachteile. Welches Modell für Dich das richtige ist, hängt auch davon ab, wie Du bisher digital aufgestellt bist. Bist Du ein Apple-Mensch und schon ausgestattet mit iPhone, iPad & Co.? Dann stehen Dir theoretisch alle drei Helfer zur Verfügung und Du musst nur noch entscheiden, welche „Persönlichkeit“ Dir am liebsten ist. Die meisten Apple-User entscheiden sich für Siri, da sie bereits ab Werk vorhanden und perfekt mit dem Apple-System verbunden ist. 

Wünschst Du Dir einen Sprachassistenten mit nahezu endlosen Erweiterungsmöglichkeiten und nahtlosem Shopping-Zugriff? Dann ist Alexa perfekt für Dich. Oder bist Du auf der Suche nach einem Assistenten mit extrem intelligenter Sprachsteuerung, der auch Deine Nachrichten und Deinen Kalender im Blick behält? Dann entscheide Dich für die Google-Variante! 

 

Aber egal, für welches digitale „Herzblatt“ Du Dich entscheidest: Alle drei sind ganz einfach kompatibel mit unserer DreamCatcher Life App und lassen Dich Deine Chuango Smart Home Devices nahtlos einbinden.  

 

smart home app dreamcatcher life alexa google assistant siri

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft